Jean-Louis Glineur und das geschriebene Wort

 

 

Der Protagonist 

 

Über Alwin Schreer: „Schreer ist in gewisser Weise mein Alter Ego. Das betrifft Gewohnheiten, oder auch eine stoische Ruhe in strategischen Dingen, aber auch eine aufbrausende Art bei Hinterhältigkeit oder bei Verlogenheit im eigenen Umfeld. Lügner verabscheue ich ebenso wie Heuchler, und das verberge ich auch nicht."

 

Hörbuch 225 Minuten, gelesen von Julian Mehne, Taschenbuch und eBook

Story von Todesangst in der Nordeifel  

Die Joggerin Marianne Belder wird auf einem Feldweg nahe Simmerath in der Nordeifel überfallen und fast zu Tode gewürgt, bald danach wird eine Jugendliche in der Nähe von Schleiden ermordet. Dem Ehemann von Marianne Belder arbeitet die Polizei „gefühlt“ zu langsam, so dass er die Privatdetektive Alwin Schreer und Anne-Catherine Vartan beauftragt.

 

Der unbekannte Serientäter erfährt durch einen Boulevard-Journalisten und dessen Berichterstattung, dass die Detektive seine Spur aufgenommen haben Doch er birgt noch ein anderes dunkles Geheimnis, und so schlägt er zurück und setzt alles daran, durch eine üble Autorempelei beide Detektive umzubringen. Das Auto brennt aus, doch Schreer und Vartan überleben.

 

Jetzt nehmen die Detektive die Angelegenheit persönlich, und eine Jagd durch die Euregio – von Aachen, Euskirchen, Gemünd bis nach Eupen – beginnt, und es kommt es zum Showdown in Robertville....

  

 

Taschenbuch und eBook

 Story von Panik in der Nordeifel

 Zwei pensionierte Studienräte suchen die Privatermittler Schreer und Vartan auf. Der brutale Mord an den ebenfalls aus dem aktiven Dienst ausgeschiedenen Kollegen Sturm und Kling führt zu der Annahme, dass jemand es auf die Lehrerschaft  eines Gymnasiums abgesehen hat. Alwin Schreer hat allerdings einen anderen Verdacht, da die Ermordeten Mitglieder einer rechtsextremen Partei waren. Dass der 26-jährige Sohn Michael des getöteten Ewald Kling ebenfalls ermordet wird,  festigt den Verdacht, denn er galt vor allem in Aachen und Umgebung als politischer Brandstifter. Der Mordversuch an einem weiteren Lehrer, wirft allerdings alle Annahmen um, dass Rechtsextreme das Ziel sind, denn der Überlebende gilt als das krasse Gegenteil, denn er steht politisch "links außen".

 

Es werden Waffen im Keller von Michael Kling nach dessen gewaltsamen Tod entdeckt, und auf einem beschlagnahmten PC kann ein Chatverlauf wieder hergestellt werden, der ein geplantes  Attentat auf Flüchtlingswohnheime verrät. Klings Tod hatte auf makabre Weise etwas "Gutes". 

 

Und dennoch gilt: ein Mord ist und bleibt ein Mord, auch dann, wenn  auf diese Weise ein von Rechtsextremisten groß angelegtes Attentat verhindert wurde...

2015

eBook

Todesangst in der Nordeifel

 

Am 31. Januar 2015 erschienen als eBook bei dem Verleger neobooks. 

Cover 6/2016,  Entwurf/Realisierung Jean-Louis Glineur

 

2016

Taschenbuch / eBook

Schreer und Vartan ermitteln

Sammelband

Fall 1: Todesangst in der Nordeifel

Fall 2: Panik in der Nordeifel

Cover 9/2016; Entwurf/Realisierung Jean-Louis Glineur

 

 

2016

Taschenbuch

 Todesangst in der Nordeifel

 

Seit Anfang August 2016 online und im Buchhandel verfügbar.

 Cover 8/2016,  Entwurf/Realisierung Jean-Louis Glineur

 

In Planung

Taschenbuch / eBook

Entführung in der Nordeifel

Cover 9/2016; Entwurf/Realisierung Jean-Louis Glineur 

2016

Taschenbuch/eBook

Panik in der Nordeifel

 

Seit Ende August 2016 online und im Buchhandel verfügbar.

Cover 8/2016; Entwurf/Realisierung Jean-Louis Glineur

 

 2016

 

 

Audiobook

Todesangst in der Nordeifel

Seit Oktober  2016 als Downloadfassung verfügbar.

Cover Realisierung: Peter E. Reichel/Jean-Louis Glineur 


 

 

Tatorte in der Nordeifel

 

...und im Hohen Venn: Mord und Todschlag gibt's nicht nur in den Großstädten. Die belgisch-deutsche Grenzregion und die wunderschöne und idyllische Nordeifel sind Mittelpunkt der Aufträge, die Schreer und Vartan lösen müssen.

 

Winterlandschaft in der Eifel

von Jean-Louis Glineur

 

 

AUTOR WORT UND BILD   FOTOGRAFIE   ARTWORK

„Warum ich schreibe? Weil ich dabei wunderbar abschalten kann..."

 Die Kunstfreiheit wird durch Art. 5 Absatz III GG gewährleistet: "Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung."